Weihnachts-Trainingspause bis zum 8. Januar 2023

Ab heute sind Weihnachtsferien und damit alle städtischen Sporthallen für den Trainingsbetrieb bis einschließlich zum 8. Januar gesperrt. Auch in unserem Gymnastikraum ruht der Trainingsbetrieb bis zum 8. Januar. Wir freuen uns auf ein sportliches Wiedersehen im Neuen Jahr! 

Tischtennisjugend: Erfolgreich bei der Bezirksrangliste

Am 18. Dezember fand in Baiertal (Danke an Fritz Wieland und den TTC Wiesloch-Baiertal für das Ausrichten!) die 2. Runde der Bezirksrangliste statt. Wir waren dort mit 8 Spielern vertreten und das durchaus erfolgreich. Lars Ebeling startete in der U19, für die dieses Turnier tatsächlich eine extrem stark besetzte 2. Runde war. Lars hatte in seiner Gruppe ausnahmslos Gegner, die von den Ranglistenpunkten her weit über ihm rangieren und hat sich – obwohl er alle Spiele verloren hat – dort fantastisch geschlagen. Gegen Gegner mit bis zu 300 TTR-Punkten mehr (das sind im Tischtennis Welten …) nur knapp im 5. Satz zu unterliegen, ist aller Ehren wert und zeigt, dass er auf diesem Niveau durchaus mithalten kann. Simon Munzinger und Tilmann von Dahl starteten in der Altersklasse 14 (Jahrgang 2010) und konnten beide voll überzeugen und sich für die Endrunde im Januar qualifizieren – Simon ohne Niederlage, Tilmann mit einer sehr guten 5:2-Bilanz.

In der Altersklasse 13 (Jahrgang 2011) waren Jonas Pawelke und Thies Dudziak am Start. Für Thies war dies der erste Wettkampf überhaupt und das nach einer langen krankheitsbedingten Trainingspause – da sollten die Niederlagen als Erfahrung abgebucht werden. Jonas hatte eine starke Gruppe erwischt und gewann 2 Spiele bei 5 Niederlagen – was gerade noch so für die nächste Runde reicht. Unsere Jüngsten gingen dann in der Altersklasse 12 (Jahrgang 2012) an den Start. Tjark Glückert wurde mit 5:1 Punkten Gruppensieger und hat sich ebenso wie Timo Hahn (2:3) und Noé März (1:4) für die nächste Runde qualifiziert. Insbesondere für die beiden jüngsten Jahrgänge steht bei der Teilnahme an solchen  Turnieren vor allem die Spielpraxis im Vordergrund und nicht das Ergebnis (auch wenn wir uns natürlich über Siege freuen und über Niederlagen ärgern dürfen), weil man selten die Gelegenheit bekommt, so viele Spiele an einem Tag zu absolvieren. 

Tischtennis: Nikoläuse zum Abschuss bereit …

Am 16. Dezember fand in der Steinbachhalle die Weihnachtsfeier der Tischtennisabteilung statt – gut besucht von knapp 100 Tischtennisspielern, Eltern, Partnern, Ehemaligen und Freunden der Abteilung. Während in der Mensa geschlemmt wurde, bot sich dabei in der Aula auch Gelegenheit zu einem lockeren Tischtennis-Spielchen nicht nur für die Aktiven, sondern insbesondere auch für die, die seltener einen Schläger in der Hand haben. Beliebt wie eh und je war die Zielübung auf Schokoladen-Nikoläuse, die bei einem Treffer behalten werden durften. Man sah dann ziemlich gut, wer im Training bei den Platzierungsübungen aufgepasst hatte. Gerrit hatte aus seinem Schiedsrichterlehrgang einige Quizfragen mitgebracht, um unsere Regelkunde zu testen – wobei die Fragen auch bei langjährigen Aktiven Grübeln und manche Antwort Erstaunen auslöste. Zum Beispiel wusste kaum einer, dass es auch im Tischtennis gelbe und gelbrote Karten gibt. 

Viel Spaß am Tischtennis bei der Weihnachtsfeier der Abteilung

Die Abteilung bedankt sich bei allen für eine gelungene Veranstaltung – insbesondere bei denen, die das Auf- und Abbauen übernommen haben, den Salat- und Kuchenspendern und bei der Brauerei zum Klosterhof, die uns einen Teil der Getränke als Spende überlassen hat. 

Tischtennis – Wir haben wieder einen Schiedsrichter!

Gerrit Glückert aus unserer Abteilung hat am 12. Dezember die Prüfung zum Verbandsschiedsrichter erfolgreich bestanden – wichtig für uns als Abteilung, weil bei Unterschreitung des Schiedsrichtersolls empfindliche Strafen vom Verband drohen. In den letzten Jahren konnten wir diesen Punkt nur mit Hilfe unseres Spielgemeinschaftspartners erfüllen. Auf dem Beitragsbild sieht man übrigens die Schiedsrichtertasche, die man nach der Ausbildung erhält. Dass die Prüfung nicht so einfach war, zeigt der Umstand, dass  nur 5 von 13 Teilnehmern die Prüfung bestanden haben.  Herzlichen Glückwunsch Gerrit! Du wirst Dir nun regelmäßig auch im Training Regelfragen anhören dürfen … 🙂 

Tischtennisjugend: Neuordnung der Trainingszeiten

Nachdem unsere Jugendabteilung wächst (sowohl die Kinder als auch deren Anzahl … :-)), haben wir uns entschlossen, unsere Trainingszeiten ein wenig umzustellen, damit wir den verschiedenen Altersgruppen und Spielstärken besser gerecht werden können: Seit den Herbstferien trainieren unsere Jüngsten (d.h. Kinder ab ca. 7 Jahren bis einschließlich unserer U13-Mannschaft) jeweils Dienstag, Mittwoch und Freitag von 18 Uhr bis 19 Uhr in der Aula der Steinbachhalle. Die älteren Jugendlichen ab 13 Jahren aufwärts trainieren Dienstag, Mittwoch und Freitag von 18:30 – 20 Uhr ebenfalls in der Aula der Steinbachhalle. Mittwochs und Freitags steht uns zusätzlich die Mensa zur Verfügung, was Raum für weitere drei Tischtennisplatten schafft.  Bisher hat sich diese neue Aufteilung sehr bewährt. 

Eine  Übersicht über die Trainingszeiten findet sich hier: Trainingszeiten der Tischtennisabteilung

Insbesondere in der jüngeren Altersgruppe freuen wir uns jederzeit sehr über Zuwachs. Interessenten können entweder einfach zum Training kommen oder aber unsere Ansprechpartner kontaktieren. Außer Sportkleidung, Turnschuhen und Lust auf Tischtennis braucht es nichts – anfängergeeignete Leihschläger haben wir zur Verfügung. Später beraten wir gern auch beim Kauf des ersten eigenen Schlägers. 

Der TSG-Spiegel 3/2022 ist online!

Vor einigen Tagen war die TSG-Spiegel-Ausgabe 3/2022 bei unseren Mitgliedern im Briefkasten. Nun kann der TSG-Spiegel wie die vorigen Ausgaben auch online gelesen werden und zwar hier: TSG-Spiegel

Viel Spaß beim Lesen! 

Tischtennis – Erfolgreiche Turnierteilnahme beim 10. Pfingstturnier des TTC Edingen-Neckarhausen

Am 24.07.2022 nahm ich bei der Jubiläumsauflage des Pfingstturniers des TTC Edingen-Neckarhausen teil.
Nachdem das beliebte Turnier aufgrund von Corona die vergangenen zwei Jahre pausieren musste, starteten am Sonntag dann 26 Spieler und Spielerinnen aus ganz Deutschland in der Klasse Herren E bis 1100 TTR (Punkte der Tischtennisrangliste). Parallel lief der Wettbewerb der Klasse D, die stärkeren Klassen A, B und C waren bereits am Samstag aktiv. Das Teilnehmerfeld wurde auch von einigen ambitionierten Jugendspielern komplettiert.

Gespielt wurde in sechs Runden nach dem Schweizer System. Danach treffen in jeder Runde möglichst gleich starke Gegner aufeinander.
Aufgrund einer spontanen Abmeldung eines Spielers in der Klasse D, mussten deren Partien neu ausgelost werden, so dass wir in der Klasse E früher als erwartet gefordert waren.

Leider erwischte ich einen schlechten Start in das Turnier und unterlag in fünf – wenn auch spannenden – Sätzen Roland Rocholz vom TTC Edingen-Neckarhausen mit 2:3.
In der zweiten Runde bekam ich es dann wiederum mit dem TTC Edingen-Neckarhausen zu tun, diesmal mit Katharina Ciupke. Diese fand letztlich kein Mittel gegen die von mir gespielten Langnoppen und verlor mit 1:3 Sätzen.
Die dritte Partie musste ich dann gegen einen Jugendspieler der PSG Mannheim bestreiten und gewann auch dieses Spiel mit 3:1 Sätzen.
Die zweite Hälfte des Wettbewerbs begann für mich mit einem Kracher: die die Rangliste ungeschlagen anführende und spätere Siegerin des Pfingstturniers Naomi Fath von der SG Heidelberg-Neuenheim. Diese fand allerdings gegen mein Störspiel mit langen Noppen kein Gegenmittel und die Partie war nach drei überraschend eintönigen Satzgewinnen mit 3:0 zu meinen Gunsten beendet. Es sollte aber Naomis einzige Niederlage an diesem Tag bleiben. Ein toller Erfolg für mich, zeigte die erst 13-jährige Naomi in den anderen Partien ihren Gegnern doch deren Grenzen auf. Es zeigte sich hier mal wieder deutlich die Vielfältigkeit des Tischtennissports mit den verschiedenen Spielstilen (Angriff, Abwehr, Störspiel) und Materialien und dass doch jeder jeden schlagen kann.

In der fünften Runde verlor ich dann leider auch ziemlich deutlich mit 0:3 gegen Mario Neumann, der am Ende den zweiten Platz belegte und sich in diesem Spiel gut auf mein Noppenspiel eingestellt hatte und zudem noch von vielen Netzrollern und Kantenbällen profitierte.
Zum Abschluss traf ich in meinem letzten Spiel des Tages auf die an Nummer 2 gesetzte Michaela Lücke vom TV Schwanenberg. Auch hier konnte ich mein Störspiel mit langen Noppen effektiv durchziehen und gewann am Ende unerwartet deutlich mit 3:0 Sätzen, wobei der zweite Satz zu einer Nervenschlacht wurde und erst beim Stand von 18:16 sein Ende fand.

Am Ende sprang für mich bei meiner ersten Turnierteilnahme überhaupt ein beachtlicher 4. Platz mit einer Gesamtbilanz von 4:2 Siegen heraus.

Ergebnisse im Einzelnen:
1. Rd.: Rocholz, Roland 2:3 (11:4, 7:11, 7:11, 11:9, 10:12)
2. Rd.: Ciupke, Katharina 3:1 (11:5, 13:11, 11:13, 11:9)
3. Rd.: Zangue Sandio, J. 3:1 (6:11, 12:10, 11:6, 11:6)
4. Rd.: Fath, Naomi 3:0 (11:2, 11:5, 11:4)
5. Rd.: Naumann, Mario 0:3 (8:11, 7:11, 5:11)
6. Rd.: Lücke, Michaela 3:0 (11:3, 18:16, 11:5)

Corona-Update: Wegfall fast aller Beschränkungen

Nachdem mit Ablauf des heutigen Tages (2. April) auch die Übergangsfristen nach dem neuen Infektionsschutzgesetz  ablaufen, fallen ab morgen die meisten Corona-Regeln weg. Damit sind auch die Einschränkungen, die unseren Sportbetrieb bisher noch getroffen haben, zunächst einmal Vergangenheit: Ab morgen entfällt die Maskenpflicht und auch die 3G-Regelung. Zugangsbeschränkungen zum Trainings- und Spielbetrieb gibt es nicht mehr, auch wenn das dem einen oder anderen angesichts der derzeitigen Infektionszahlen vielleicht nicht ganz einleuchtet. 

Ungeachtet der gelockerten Regeln bitten wir unsere Mitglieder, Übungsleiter und Zuschauer, auch weiterhin die in den letzten beiden Jahren eingeübten Vorsichtsregeln einzuhalten und auf die eigene Gesundheit zu achten.  Freiwilliges Masketragen ist selbstverständlich willkommen! Da zudem die Quarantäneregelungen weitergelten, sind nachweislich infizierte Personen und solche mit Symptomen, die zwingend auf eine Infektion hindeuten, auch weiterhin vom Sportbetrieb ausgeschlossen. Unmittelbare Kontaktpersonen bitten wir, im Zweifel lieber mal auf eine Trainingseinheit zu verzichten, als diese zum Super-Spreader-Event zu machen.

       

 

Hallensperrung – Köpfelhalle 16.-18.2.2022

Liebe Mitglieder, liebe Sportlerinnen und Sportler,

aufgrund einer vorgezogenen Grundreinigung, die wegen erhöhter Ergebnisse bei der Glättemessung erfolgen muss, ist vom 16.2.-18.2.2022 in der Köpfelhalle leider kein Schul- oder Vereinssport möglich.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Corona-Update: Nur noch Alarmstufe I – Sport mit 2G (ohne+) möglich

Seit dem 28. Januar 2022 gilt in Baden-Württemberg eine neue Fassung der Corona-Verordnung. Diese enthält – entgegen der ursprünglichen Ankündigung der Landesregierung – eine erneute Verlängerung der Sonderregelungen für Schüler. Das bedeutet, dass Schüler auch in Zukunft ohne weiteren Nachweis bzgl. ihrer Immunisierung am Sportbetrieb teilnehmen dürfen. Ausgenommen sind die Ferienzeiten, in denen in der Schule nicht getestet wird. 

Ebenfalls seit dem 28. Januar 2022 gilt in Baden-Württemberg trotz steigender Infektionszahlen nur noch die Alarmstufe I. Das bedeutet, dass für unseren Sportbetrieb momentan nur noch 2G statt 2G+ gilt. Teilnehmen darf als jeder, der vollständig geimpft oder genesen ist und dies nach den bekannten Regeln durch ein gültiges digitales Zertifikat nachweisen kann. 

Hoffen wir, dass es dabei bleibt!