Basketball – Schiedsrichter – Neue Nachwuchstalente bestehen Prüfung…!…!

 

Trotz eines in der jetzigen Zeit schwierigen Umfelds konnten wir in der Basketball-Abteilung 4 junge Schiedsrichtertalente gewinnen, die bei 2 Lehrgängen – entweder in Pforzheim oder in Mannheim – ihre sehr guten Leistungen zeigten und mit Bravour den LSE-Schiedsrichterlehrgang bestanden. Wir möchten hiermit:

            Quirin HEINLEIN   (Jahrgang 2005)

            Julius LILLICH   (Jahrgang 2004)

            Kaisu LILLICH   (Jahrgang 2006)

            Moritz MÜNTER   (Jahrgang 2004)

ganz herzlich zu dieser tollen Leistung und zu der bestandenen Prüfung gratulieren!!!

Alle 4 „Neuen“ im Team der lizensierten Schiedsrichter sind diesmal wieder von der ganz „jungen Truppe“, was mich als Vereins-Schiedsrichterwart besonders freut. Mit Kaisu Lillich haben wir nicht nur eine der jüngsten Schiedsrichterinnen mit 14 Jahren, sondern endlich auch wieder einmal ein Mädchen, die sich eine Pfeife nimmt! Das wünsche ich mir als Ansporn für weitere Interessenten. Aber auch die Jungs beim Lehrgang waren alle noch keine 18 Jahre und somit ist es wirklich beeindruckend, dass es die Jugend wieder einmal geschafft hat und den „erfahrenen und älteren“ Spielern und Abteilungsmitgliedern zu zeigen ist, dass die Jugend weiter auf dem Vormarsch ist und sich zum Beispiel ein Herz fasst und die Problematik Schiedsrichter anpacken!

Alle neuen Schiedsrichter mussten vor der bestandenen Prüfung in einem Online-Lehrgang ihr Wissen und Können beweisen (in Sachen Regeln und Kampfgericht) und dann abschließend in einem Praxis-Test vor Ort zeigen, was sie beim Pfeifen in den Spielsituationen drauf haben. Erst danach hat man den Lehrgang erfolgreich beendet und ist lizensierter LSE-Schiedsrichter.

Es zeigt sich aber auch hier, wie toll und eifrig sich unsere Jugendlichen mit Arbeit und Willen durchgesetzt haben und wie viel ihnen am Basketball liegt.

Nun heißt es das Erlernte in die Spielpraxis umzusetzen und am Anfang mit erfahrenen Kollegen noch weiter auszubauen…

Viel Spaß dabei und bleibt fleißig „an der SR-Pfeife“…

Michael Kurzenberger

 

Basketball – Hoher Besuch beim Ferienpassprogramm

 

In diesem Jahr beteiligten sich die TSG Basketballer erstmals am Ferienpassprogramm der Stadt Heidelberg. Für eine Woche durften jeden Tag Kinder bis 12 Jahre in die Köpfelhalle kommen und zwei Stunden Basketballtraining genießen. Cara Burmedi als Hauptverantwortliche organisierte 5 spannende und abwechslungsreiche Trainingseinheiten mit ihren Mitstreitern Lukas Meysen und Charlotte Spingler, sowie einigen anderen Helfern.

Höhepunkt der Woche war sicherlich der Besuch unseres OB’s Professor Dr. Eckart .Würzner. Er kam an einem Nachmittag in die Halle und absolvierte  gemeinsam mit den Kindern das Training. Für ihn ist die TSG keine unbekannte Größe, denn schon seine Kinder haben hier die ersten Basketballschritte gemacht und sein jüngster Sohn spielt heute bei den MLPs.

Auch den  Kindern vom Ferienpassprojekt  hat das Training mit ihm gemeinsam sichtlich Spaß bereitet. Beim Passen, werfen und dribbeln haben sie sich sehr angestrengt und waren ernst zu nehmende Konkurrenten für unseren Oberbürgermeister.

Vielen Dank an ihn, dass er uns besucht hat und an die Trainer, die das Projekt trotz Coronaschwierigkeiten auf die Beine gestellt haben.

Elke Boll

Hier können Sie die Bilder herunterladen: https://ww2.heidelberg.de/owncloud/index.php/s/OSSfJDsG6mRWfMo

 

 

Basketball – Training in der Coronazeit…

…ist das überhaupt möglich? Aber klar, ist da die eindeutige Antwort. Damit unsere Spieler/innen nicht nur körperlich fit bleiben, sondern auch das Anschreiben während eines Spiels lernen, erhalten sie seit Beginn der Coronakrise wöchentlich ein Quiz, mit einem Spielverlauf, den sie dann auf das Anschreibeblatt bringen müssen. Dieses wird dann zurück geschickt und ausgewertet. Nun sollten eigentlich alle Spieler/innen die Grundlagen des Anschreibens beherrschen.

Neben dem Anschreibequiz haben die Trainer ihren Mannschaften ein wöchentliches Fitnessprogramm geschickt. Dieses beinhaltet neben einem Teil Krafttraining, Arbeit mit dem Ball, einem zusammen geknüllten Paar Socken, mehreren Rollen Klopapier und anderen Zusatzgeräten wie Kochlöffeln, Würfeln oder Geschirrtüchern. Damit lässt sich sehr viel anfangen und bringt Spaß in die vielleicht sonst etwas trockene Materie der Fitness.
Ich bedanke mich bei allen Trainern,/innen, die ihre Mannschaften mit solch aufwendigen Programmen versorgen. Immerhin setzen sie sich mehrere Stunden an den Schreibtisch, um ein solches Programm auszuarbeiten, abzutippen und dann an die Spiele/innen zu verschicken. Beim Quiz steckt noch mehr Arbeit dahinter, da sowohl das Erfinden eines Spiels, als auch die Auswertung der Ergebnisse sehr zeitaufwendig sind.

Danke für Euren Einsatz. Aber auch den Trainer/innen, die mit ihren Mannschaften „nur“ telefonischen Kontakt halten oder über andere Medien mit ihnen korrespondieren seien bedankt. Auch sie geben sich Mühe, den Kontakt zu ihren Mannschaften nicht abbrechen zu lassen. Euch allen sei ein großer Dank ausgesprochen.

Training in Zeiten des Coronavirus…

Elke Boll

Basketball – Glückwunsch zu 2 Meistertiteln…!

Nachdem bisher noch nicht feststand, ob und wie die Saison 2019/2020 gewertet wird, kamen nun auch von Seiten der Staffelleiter die endgültigen Abschluss-Tabellen. Trotz der diesjährigen sehr schwierigen Umstände am Ende haben es die U14 mix und die Damen in unserer Abteilung geschafft und sich souverän die Tabellenspitzen ihrer jeweiligen Ligen erkämpft. Beide Teams sind somit erfolgreich Meister geworden.

Die U14-Mannschaft hat es geschafft, mit nur 1 Niederlage – und die im allerersten Spiel in Mannheim – sich den ersten Tabellenplatz zu erspielen. Mit 12 Siegen und nur 1 Niederlage konnte sich das Team aus Mädchen und Jungs in einer tollen Saison präsentieren und zeigen, was sie gelernt haben und wie schön Basketballspielen sein kann. Vor allem war hier ein Mannschafssport zu sehen und nicht wie sooft viele Einzelspieler. Ebenso gelang es auch, dass in dem Team viele Mädchen mit am Start waren und diese sich wunderbar ins Gefüge einpasst und starke Spiele ablieferten und immer den Jungs Konkurrenz boten.

Gratulieren möchte ich besonders hier – auch als deren Trainer – Henry Hamann, der als Topscorer der Bezirksliga mit 282 Punkten die Statistik der „Besten Werfer-Liste“ der Saison diese anführte und Samuel Berg mit 188 Punkten als Zweitem. Ein weiterer Erfolg gelang Samuel Berg als erfolgreichster Dreierschütze der Saison mit 10 Treffern. Glückwunsch hierzu!

Aber wichtig für den Erfolg war das gesamte Team: Henry Hamann, Samuel Berg, Kaisu Lillich, Greta Metz [U12], Rafael Schatz, Gustav Holland, Mia Lewis, Richard Martensmeier, Simon Lessow, Anton Werner, Philipp Münter [U12], Emilia Maier, Leo Dietz [U12], Theo Brüggemann und Jason Fuchs!

Als Trainer dieses wunderbaren Teams möchte ich nochmals allen herzlich zu diesem tollen Erfolg gratulieren.

 

Einen genauso erfolgreichen Saisonverlauf konnte die Damenmannschaft für sich verbuchen. Mit ihrem Trainer Gernot Voelcker gelang es dem Team von Beginn an umzusetzen, was sie in den letzten 2 Jahren im Training gelernt und sich aufgebaut hatten. Mit Kampf und viel eisernem Willen rang man in dieser Spielrund alle Gegner nieder. Man konnte auch endlich die starken und bissigen Mannschaften endlich bezwingen und stand so am Ende der Saison mit einer 15/0 Statistik dar. Dies konnte sich wahrlich sehen lassen.

Der Mannschaft mit: Charlotte Spingler, Jana Jochims, Cara Burmedi, Julia Eggern, Stefanie Lessow, Teresa Agena, Esther Mantey, Christina Sonnek, Katharina Mengler, Katrin Zukovskaja, Anne Lewis, Johanna Flitsch, Undine Moussa, Laura Frey und Helen Dury möchten wir von der Abteilung ebenfalls ganz herzlich gratulieren und ihr auf dem Weg in die Landesliga zum Aufstieg alles Gute wünschen!

Allen Spielern und Trainern, Eltern und Anhängern unseres Sportes wünschen wir weiterhin alles Gute und vor allem bleibt Alle gesund…!

 

Erstes Spiel – Neue Erfahrung für unsere U10 mix

(Bericht von Elke Boll) Das erste Spiel unserer neu zusammen gestellten U10 mix Mannschaft fand am 12.10.2019 in der Köpfelsporthalle statt. Die Kids der U10 haben seit Sommer miteinander trainiert und müssen nun lernen, wie es in einem richtigen Spiel zugeht. So auch am vergangenen Samstag gegen die U10 aus Mannheim.

Da es seit dieser Saison neue Miniregeln gibt, hatte sich Mannheim angeboten, abhängbare Körbe mitzubringen, damit die Mannschaften auf 2,60 m hohe Körbe und nicht wie bei den Erwachsenen üblich, auf  3,05 m hohe Körbe spielen können.  Das hat sich als sehr positiv herausgestellt, denn die Kinder konnten viel mehr Körbe und somit Punkte erzielen ( 23:58)  und hatten somit mehr Spaß am Spiel und mehr Erfolgserlebnisse. Leider warten wir seit Frühjahr darauf, dass die Stadt  Heidelberg auch in der Köpfelhalle absenkbare Körbe einbaut, damit wir auf diese von U8 bis U12 spielen können. Allerdings haben wir nach mehrmaligem Anfragen die enttäuschende Antwort erhalten, dass der Bauausschuss darüber entscheiden müsse, da ja eventuell Linien verändert werden müssten. Da kann ich nur sagen, meine Herren, bitte besuchen Sie uns einmal in der Köpfelhalle, damit ich Ihnen vor Ort erklären kann, was gemeint ist und dass keine einzige Linie verändert werden muss. Schade, dass es solche Hindernisse gibt, wenn es um das bessere Spielmöglichkeiten für die jüngsten Basketballer geht. Schließlich haben wir ja auch Mannschaften im Stadtgebiet,  die in  hohen Ligen spielen und da sollte das Interesse der Stadt doch auch auf dem Nachwuchs liegen.  Wir werden am Ball bleiben und hoffentlich bald eine erfreuliche Nachricht bekommen.

Nun aber zum Spiel: Unsere Mädchen und Jungen waren anfangs etwas überrascht, was auf dem Spielfeld alles geboten wird. Einige waren sogar verblüfft, dass der Gegner es wagt, den Ball wegzunehmen. Aber nach den ersten 5 Minuten hatten  alle kapiert, wie es geht und es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Alle TSGler konnten viel lernen und haben sich mächtig weiterentwickelt. Da ist das Ergebnis, das übrigens nicht auf der Anzeigetafel angezeigt wird, nebensächlich. Unser Team erzielte 23 tolle Punkte und konnte stolz nach Hause gehen.  In der Verteidigung muss  Sophie  besonders  genannt werden, denn sie hat den Jungs aus Mannheim von Anfang an Paroli geboten und ihnen so manchen Ball geklaut.  Neuzugang Martin hat sich als sehr wertvoller Werfer hervorgetan und erzielte sogar zwei Dreipunktewürfe. Mia, Thalya, Luisa und Pia waren anfangs noch etwas schüchtern, entwickelten aber während des Spiels ordentlichen Kampfgeist.  Ebenso Levin, Maila und Justus, die hart um jeden Ball kämpften und einige Körbe erzielten. Nesthäkchen Juliane, die eigentlich noch U8 Spielerin ist, zeigte wieviel Biss und Kampfgeist sie besitzt und wird in den nächsten Spielen sicherlich den Gegner das Fürchten lehren. Es fehlten Alexander und Maximilian Sporka.

Insgesamt kann Trainer Leonhard Dörsam sehr zufrieden mit seinem Team sein und sich auf die nächsten Spiele bis Weihnachten freuen. Im  neuen Jahr beginnt dann die Turnierrunde, in der die Mannschaften gegen Teams derselben  Leistungsklasse spielen werden